Sep 082017
 

Musik-Theaterstück für Kinder von 8-10 Jahren

Liebe Kinder, liebe Eltern!

Es ist wieder soweit – das nächste tolle Kooperationsprojekt der Schwarze-Heide-Schule mit der Hagedornschule beginnt nächste Woche!

In einer tollen Gruppe von 16 Kindern entwickeln wir ein tolles Theaterstück mit viel Musik, Licht und Schattentheater-Elementen.

Das ist unsere Geschichte:

In der Klasse 4d einer Grundschule werden alle Kinder zu einem Kindergeburts­tag eingeladen – bis auf ein Kind, das nicht eingeladen wird. Ausgestoßen, wü­tend und traurig ist es auf Rache aus und macht etwas kaputt. Der Lehrer mischt sich ein. Er verdonnert die Klasse dazu, das Märchen vom Dornröschen zu spielen. Denn darin geht es um den Fluch der bösen Fee, die nicht zur Taufe des Dornröschens eingeladen wurde… Kann der Fluch verhindert werden??

Mittels toller Bildsprache entwickeln wir ein Theaterstück, in dem jeder eine oder mehrere Rollen hat und sich selbst aussucht, wie viel er sagen möchte. Am Ende des Kurses wird das Theaterstück aufgeführt!

Termine:       Immer mittwochs, ab 13.09.17 von 13.45 Uhr bis 15.00 Uhr

Dauer:           Ein Schulhalbjahr lang, bis Februar 2018 (Aufführung!)

Ort:                Hagedornschule (Mensa und Bewegungsraum)

Ablauf:          Nach dem Mittagessen gehen wir von hier aus zusammen um 13.30 Uhr zur Hagedornschule und um 15.00 Uhr zurück zur Schwarze-Heide-Schule.

Leitung:        Frau Ries-Dietrich, Frau Czichon (Hagedornschule).

Sep 302016
 

Streitschlichten ist ein Schritt zu freundschaftlichem, selbstbestimmten Miteinander an unserer Schule!

Gut erkennbar mit gelben Westen und roten Käppis gehen sie zu dritt über den Schulhof. Gibt es einen Streit zwischen Kindern, können diese zu den Streitschlichtern gehen.

Gemeinsam gehen die Streitschlichter mit den Kindern zum Büro von Frau Ries-Dietrich, um dort in Ruhe den Streit zu klären.

Die zerstrittenen Kinder werden von den Streitschlichtern darin unterstützt, selbst eine Lösung für ihren Streit zu finden.

Streitschlichten ist Mediation Stufen der Mediation

Streitschlichten ist Mediation

Das Konzept des Streitschlichtens an unserer Schule basiert auf den Prinzipien der Mediation.

 

Streitschlichten bedeutet bei uns:

– jedes Kind darf seine Sicht des Streites sagenRegeln beim Streitschlichten
– die beteiligten Kinder suchen gemeinsam nach einer Lösung
– die Kinder gehen mit einem guten Gefühl aus dem Gespräch

Wir betonen: Streitschlichten ist KEINE Gerichtsverhandlung:
– es wird kein Schuldiger gesucht
– es gibt keine Bestrafung für das eine oder andere Kind
– keiner geht mit schlechtem Gefühl aus dem Gespräch heraus

Die Kinder der 1. und 2. Klassen werden eingeladen, ein „echtes“ Streitschlichter-Gespräch anzuschauen. So lernen sie, was Streitschlichten ist, wo es stattfindet, dass an einer Lösung gearbeitet wird, und dass niemand verurteilt und bestraft wird.

Mai 242016
 

Trommelprojekt – kulturell, überschulisch, inklusiv

Beteiligte Schulen: LVR Christoph-Schlingensief-Schule, Schwarze-Heide-Schule (Grundschule)
Referent: Ingo Stanelle (Musiker, Instrumentenbauer)
Koordination und Projektbegleitung: Silke Ries-Dietrich (Schulsozialarbeiterin der Schwarze-Heide-Schule)
Finanzierung: Rotarier-Jubiläums-Stiftung
trommelproj01
Unser diesjähriges Kooperationsprojekt der Rotary-Stiftung fand in Zusammenarbeit der Schwarze-Heide-Schule (Grundschule) und der LVR Christoph-Schlingensief-Schule (Förderschule KM) statt. Die Schule an der Hagedornstr. (Förderschule LE und ES) konnte dieses Jahr wegen der anstehenden umfangreichen Umstrukturierungsmaßnahmen unter Einbindung aller dort verfügbaren Kräfte leider nicht teilnehmen.
Das Projekt „Wassakumbah Guineé – afrikanisches Trommeln auf Djembé und Dunun“ war ein voller Erfolg. Insgesamt 15 Kinder beider Schulen im Alter von 8-15 Jahren trafen sich wöchentlich im Musikraum der Christoph-Schlingensief-Schule, um gemeinsam die Welt afrikanischer Trommeln und anderer Instrumente, deren Kultur, Rhythmen und Gesang zu erkunden. Sie lernten mehrere afrikanische Trommel-Lieder auf den verschiedenen Trommeln zu spielen und mit Gesang zu untermalen.
Im Trommelprojekt erfuhr sich jedes Kind als Teil eines Ganzen und seine Einzigartigkeit. Stolz und Gewinn von Selbstbewusstsein waren den Kindern in jeder Trommelstunde anzusehen.

trommelproj02 Der Trommellehrer Ingo Stanelle ging auf jedes Kind sehr individuell ein, legte Wert darauf, dass jedes Kind durch Zuhören, Spüren und Beobachten seinen genauen Einsatz auf seinem Instrument lernte, nicht zu leise spielte („Deine Stimme wird gebraucht, du bist wichtig“), noch zu laut („Wir sind eine Gruppe und müssen aufeinander hören“). Fehler wurden gemacht und bemerkt: dabei wurden die Kinder jedoch nicht wegen eines Fehlers kritisiert, sondern sie bekamen vermittelt, dass sie Verantwortung für das, was sie tun, übernehmen müssen und können: Lernen von Verantwortlichkeit und Selbstbewusstsein.
Das von der Rotary finanzierte Kooperationsprojekt der verschiedenen Schulen schafft selbstverständliche Berührungspunkte zwischen Kindern und Jugendlichen mit und ohne Behinderungen und schwerst mehrfach behinderten Kindern und Jugendlichen. Ein Forum, Verantwortung gegenüber anderen und „andersartigen“ Kindern und Jugendlichen zu übernehmen, sich zu helfen, Vielfalt zu erfahren und Schule als Ort gemeinsamen Lernens zu begreifen, der über den eigenen Schulhorizont hinausgeht. Im gemeinsamen Lernen und begreifen wird schulübergreifende Gruppenzugehörigkeit geschaffen und Toleranz geübt.
trommelproj03Der Trommelkurs fördert zudem die motorischen Fähigkeiten der Kinder und Jugendlichen. Die Grenzen zwischen Kindern mit und ohne Behinderungen verschwimmen gerade in diesem Zusammenhang – denn auch die Kinder von der allgemeinen Grundschule haben mit Schwierigkeiten zu kämpfen, die gemeistert werden müssen. Für alle gleich neu ist zudem die Auseinandersetzung mit afrikanischer Musik-Kultur (Instrumente, Lieder, Kleidung, Länder).
In diesem inspirierenden Kontext wurde ein bühnenreifes Konzert erarbeitet, welches zweimal vor insgesamt 120 SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern mit tollem Erfolg vorgeführt wurde.
Nach dem Konzert mit viel Applaus bekam jedes Kind das „kleine Trommel-Diplom“ ausgehändigt.
Wir hoffen, dass diese tolle schulübergreifende Projektarbeit weitergeführt werden kann.

trommelproj04

Sep 232015
 

In diesen Herbstferien — vom 12.-16. Oktober 2015 — jeweils von 9.30 bis 13.30 Uhr

 

Liebe Kinder und liebe Eltern!

Ganz kurzfristig findet eine tolle Herbst-Ferienspiel-Woche an unserer Schule in den Räumen der Villa statt! Geleitet werden die Ferienspiele von Frau Ries-Dietrich (Schulsozialarbeit Schwarze-Heide-Schule) und ihrer Kollegin Dana Witkowski von der Kastellschule.

Wir gestalten eine phantasievolle, kurzweilige Woche voller schöner Aktivitäten: z.B. üben wir eine kleine feine Zirkusvorstellung ein, machen einen Ausflug in die nähere Umgebung, gestalten ein gemütliches Beisammensein in der abgedunkelten Heldenhütte, … und wir freuen uns schon auf Euch!!

Organisatorisches:
– Essen: bitte geben Sie ihrem Kind ausreichend Essen und Trinken mit
– Kleidung: Sportleggings oder ähnliches und Turnschläppchen für die sportlichen   Aktivitäten,  dem Wetter entsprechende „Draußen-Sachen“, feste Schuhe
– für die Nicht-Villa-Kinder: Hausschuhe
– Beitrag: 15,- Euro Materialkosten
– Anmeldung bis Dienstag 29.09. bei Frau Ries-Dietrich. Begrenzte Teilnehmerzahl!

Wir freuen uns auf euch und die gemeinsame Ferienzeit!

Ihre und eure Silke Ries-Dietrich und Dana Witkowski

 

Apr 182015
 

Schattentheater II      Schattentheater I

Inspiriert durch Motive aus „Die Unendliche Geschichte“ von Michael Ende, wurden eigene Geschichten erfunden um Fantasien zu retten. Im Spiel des Schattens werden die Geschichten erzählt.

Mit und von Kindern
der Schwarze-Heide-Schule (Städt. Gemeinschaftsgrundschule),
der Schule an der Hagedornstraße (Städt. Förderschule m.d. Förderschwerpunkt Lernen) und
der Christoph-Schlingensief-Schule (LVR Förderschule m.d. Förderschwerpunkt Körper und Motorik)

Ermöglicht durch die Unterstützung der Jubiläumsstiftung des Rotary-Clubs Oberhausen

Okt 012013
 
Ab dem 01.10. bietet die Schulsozialarbeit unter dem Motto „Let´s Dance“ eine Tanz-AG an. Sarah Langhoff, Tanzpädagogin und Gymnastiklehrerin mit langjähriger Erfahrung im Umgang mit Kindergruppen bietet jeweils Dienstags um 13, 14 und 15 Uhr Kurse für alle Kinder unserer Schule an. Von Zumba über Jazz Dance können die Kinder sich hier in verschiedenen Tanzstilen erproben, bevor am Ende die große Abschlussveranstaltung wartet, wo sie sich auf großer Bühne präsentieren können.

Die ersten Schnuppertermine sind schon gelaufen, aber falls Sie Ihr Kind noch zu einem der Kurse anmelden wollen, so stellt das keinerlei Problem dar. Kontaktieren Sie mich einfach oder füllen Sie den Anmeldebogen aus, den wir Ihren Kindern mit der Schulpost mitgegeben haben.

Okt 012013
 
Wir geben auf, unsere Schüler und Schülerinnen können das alles schließlich viel besser, es hat keinen Sinn mehr. Wenn es darum geht, Streitereien zu schlichten, sind wir Erwachsenen gerade noch vehement dabei miteinander über die zwei Streithähne zu diskutieren, während diese sich bereits mir nichts dir nichts wieder vertragen haben und gemeinsam auf dem Schulhof herumrennen. Und während wir klärende Elterngespräche im Wohnzimmer führen, fahren Super Mario und Donkey Kong gerade im Kinderzimmer lachend ein Rennen gegeneinander und fragen sich, warum diese großen Menschen eigentlich immer soviel reden müssen, wo doch schon längst alles geklärt ist. 

Dass Kinder das Zeug dazu haben, Konflikte fair und gewaltlos zu lösen, beweisen solche Anekdoten. Daher haben wir schon nach den Osterferien mit der „Streitschlichter-Ausbildung“ begonnen und wollen noch dieses Jahr die ersten Streitschlichter auf unseren Schulhof entsenden. Dabei wollen wir zum einen unsere Schüler und Schülerinnen dabei unterstützen, bei Konflikten fremde Hilfe zu holen anstatt die Sache mit einem gezielten Sandwurf zu klären, anderen Kindern wiederum trauen wir zu, bei Streitereien jüngeren Kindern während der Hofpause als Ansprechpartner dienen zu können. Beide Seiten zu stärken ist das Ziel, welches wir in einem ersten Schritt mit dieser Ausbildung verfolgen.

Sep 272013
 
Das „Teamgeist-Projekt“ geht in die nächste Runde. Haben unsere Schüler und Schülerinnen im letzten Jahr bewiesen, dass Sie mit großer Freude Murmelbahnen bauen, Eier aus großer Höhe fallen lassen und sonstige Projekte gemeinschaftlich auf die Beine stellen können, so wollen wir in diesem Halbjahr die Schlagzahl noch ein wenig erhöhen.
 
Ziel ist es, dass die Kinder Klassenprojekte realisieren und so ihren Beitrag zur Gemeinschaft beitragen, sei es, indem eine Gruppe die Klasse dekorativ verschönert, eine kleine Party organisiert wird oder die Kinder sich wechselseitig bei den Hausaufgaben helfen. Aber Vorsicht, die Teamgeister schauen einem immer noch über die Schulter und gucken, ob man bei der Zusammenarbeit auch die „Regeln der guten Geister“ einhält.
 
Sep 262013
 
Haben Sie sich schon einmal von einem Chamäleon die Regeln diktieren lassen? Oder wurde Ihnen von einer Eidechse mal eine Aufgabe gestellt, die Sie mit Ihren Tischnachbarn lösen sollten? Nicht? Dann waren Sie noch nie im Land von Ferdi…

Was einstmals zu Beginn der Schulsozialarbeit mit einer ersten Klasse begann und dann zur Hälfte des Projektes jäh unterbrochen wurde, soll nun zu Ende geführt werden. Das Chamäleon Ferdi wird in der 3a zur „Olympiade“ einladen. In Kooperationsspielen sollen die Kinder beweisen, dass sie es schaffen, gemeinsam Aufgaben zu lösen und so eine starke Gemeinschaft zu bilden. Die Kinder können wieder Punkte sammeln und so dafür sorgen, dass der Schatz, den sie am Ende finden sollen, erheblich an Größe gewinnt.

Das Projekt wird die Aufgaben und Spiele der „Teamgeister“ übernehmen und wird inhaltlich so variiert, dass es den Anschluss an die bereits aufgenommene Storyline findet.