Unser Ziel der LRS-Förderung: Wir wollen die Schüler/innen mit besonderen Schwierigkeiten in ihrer Lese- und Schreiblernentwicklung mit einer zusätzlichen Förderung intensiv fördern, um frühzeitig das Entstehen einer umfassenden Lernstörung in diesem Bereich zu verhindern.

Die Hamburger Schreibprobe zum Ende des ersten Halbjahrs der zweiten Klasse wird auch daraufhin ausgewertet, welche Kinder an der gezielten LRS-Förderung im Verbund zwischen der Caritas (Familien- und Schulambulanz) und der Schule teilnehmen. Die Eltern werden gezielt auf diese Förderung hin beraten.

Die Förderung beginnt mit dem zweiten Halbjahr im zweiten Schuljahr und dauert bis zum Ende der Klasse drei, sie wird bei Notwendigkeit auch in Klasse vier noch fortgeführt. Die Förderung findet nach abgesprochenem Programm anhand des Therapiematerials von Carola Reuter-Liehr statt: zunächst Training der phonologischen Bewusstheit, später von Rechtschreibstrategien in speziellen Übungen sowie im Spiel. Dazu wird pro Woche in insgesamt drei Stunden intensiv gearbeitet: zwei Stunden am Nachmittag durch Honorarkräfte in Verantwortung der Caritas nach dem Programm, eine zusätzliche Förderstunde wird ergänzend und auf Unterrichtsmaterial bezogen von einer Lehrkraft erteilt. Im Klassenverband erhalten die Kinder weiterhin eine gezielte Förderung durch differenzierte, auf ihren Lernentwicklungsstand abgestimmte Fördermaterialien/ Texte.

Menü schließen