Sep 072014
 

Unser Ziel: Wir wollen als Schule verkehrsspezifische Kenntnisse vermitteln und die erforderlichen Fähigkeiten und Handlungen fördern (vgl. Rdl. vom 10.07.1994).

 

Schülerinnen und Schüler nehmen – mit zunehmenden Alter zunehmend intensiver und differenzierter – am Verkehrsgeschehen teil. Dies spiegelt auch der Lehrplan für den Sachunterricht in der Grundschule in dem Bereich „Raum, Umwelt und Mobilität“ mit den Schwerpunkten „Schulweg und Verkehrssicherheit“ sowie „Verkehrsräume und Verkehrsmittel“ wider.

Die Verkehrserziehung geschieht an unserer Schule in der gesamten Grundschulzeit kontinuierlich und umfasst die beiden Bereiche der Fußgänger- (Klasse 1und 2) und Radfahrausbildung (Klasse 3 und 4). Dabei erfahren wir besondere Unterstützung durch die Beamten der Verkehrsunfallprävention des Polizeipräsidiums Oberhausen und den für die Schwarze Heide zuständigen Bezirksbeamten, die wichtige Bausteine der verkehrserzieherischen Maßnahmen und Projekte begleiten und in Kooperation mit der Schule gestalten.

Alle diese Maßnahmen ergänzen allerdings ‚nur‘ die elterliche Erziehung und können diese nicht ersetzen.